Kursdetails

Kurs: Einführung in die Systemische Beratung - 2. Teil vom März wird auf Juni verschoben

Systemisches, vernetztes und komplexes Denken ist Voraussetzung für zielorientiertes und effektives Handeln in einer sich stetig verändernden Arbeitswelt.

Ziel dieses Fortbildungskurses ist die Weiterqualifikation und weitere Professionalisierung der MitarbeiterInnen der Paulinenpflege.Die fachliche und persönliche Beratungskompetenz wird um die Möglichkeit systemischer Denk- und Handlungsansätze erweitert. Verschiedene Formen systemischer Arbeitsweisen werden praxisnah erarbeitet, eingeübt und reflektiert.


Inhalte im 1. Block vom 21.10. - 23.10.2020

  • Einführung in systemisches Denken: Systemische Grundannahmen und Haltungen.
  • Kommunikation, Interaktion, Wahrnehmung und die Bedeutung des Konzepts der Wirklichkeitskonstruktion für die professionellen Helfer/innen.
  • Die Kompetenz der Auftragsklärung und Kontraktbildung.
  • Umgang mit Eigenaufträgen.
  • „Ressourcenorientierung“- was bedeutet das für die Kllienten/ für die HelferInnen?
  • Interventionsmethoden wie Fragetechniken, Hypothesenbildung – Kurz: Sinnvolles für den Methodenkoffer.
  • Systemische Gesprächsführung.
  • Fallarbeiten und Rollenspiele.

Inhalte im 2. Block vom 23.06. - 25.06.2021 

Ziel des zweiten Blocks ist, aufbauend auf dem ersten Teil, die Auseinandersetzung mit den eigenen kommunikativ-beraterischen und pädagogischen Grundhaltungen bzw. Prägungen. Weiter wird sehr praxisnah quasi exemplarisch an mitgebrachten „Fällen“ gearbeitet, um das eigene professionelle Denken und Handeln zu erweitern und beispielhaft neue Perspektiven und hilfreiche Interventionen zu entwickeln.

  • Systemisches Verständnis von Problemen, „schwierigen Klienten, oder Angehörigen“, Verhaltensauffälligkeiten etc.
  • Die Kontextabhängigkeit individuellen Verhaltens; von der "Sinnhaftigkeit" der Schwierigkeiten und Problemen.
  • Fragetechniken und Umgang mit schwierigen Kommunikationsmustern in der Beratung.
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle und dem eigenen Selbstverständnis.
  • Die eigenen Prägungen, Normen, Regeln, Vermächtnisse etc. und die eigenen Stärken und Kompetenzen.
  • Genogrammarbeit: Sinn und Ziele für KlientInnen/ KundInnen Skulpturarbeit und Familienbrett.

Methoden: Fallarbeit, Rollenspiele, Skulpturarbeit

Nr. (bitte angeben)

A 20 10 12

Ort

Ideenschmiede
Daimlerstr. 12, 71364 Winnenden
Ideenschmiede
Daimlerstr. 12, 71364 Winnenden
Ideenschmiede
Daimlerstr. 12, 71364 Winnenden

Zeitblöcke

Datum Zeit Raum Ort ReferentInnen
23.06.2021 09:00–16:30 Uhr Ideenschmiede Bossler-Schulz, Evi
24.06.2021 09:00–16:30 Uhr Ideenschmiede Bossler-Schulz, Evi
25.06.2021 09:00–16:30 Uhr Ideenschmiede Bossler-Schulz, Evi

Zielgruppen

  • Mitarbeiter/innen der PP

Referentin

Bossler-Schulz, Evi, Metzingen

Kosten

€ 600,00

Freie Plätze

ausgebucht


Zur Übersicht